So senken Sie die Autoversicherungskosten für Agenten – RealTrends

Ein zuverlässiges Fahrzeug ist für Immobilienmakler unerlässlich, um erstklassigen Service zu bieten. Unabhängig davon, ob Sie Ihr Fahrzeug besitzen oder leasen, fast jeder Staat verlangt, dass Sie eine Autoversicherung abschließen. Wenn Sie zur Arbeit fahren, benötigen Sie möglicherweise auch eine gewerbliche Kfz-Versicherung.

Während die Kosten für diese Policen steigen können, gibt es Möglichkeiten für Agenten, die Vorschriften einzuhalten und trotzdem Geld bei der Autoversicherung zu sparen.

Was deckt die Kfz-Versicherung ab?

Ihre Autoversicherung ist ein Versicherungspaket, das Sie vor einer Vielzahl potenzieller finanzieller Verluste schützt, darunter:

  • Die Hausratversicherung erstattet Ihnen Schäden an Ihrem Fahrzeug. Die Unfallversicherung zahlt beispielsweise Reparaturen, nachdem Sie mit einem anderen Auto in einen Unfall verwickelt waren. Die umfassende Deckung zahlt Nichtkollisionsansprüche wie Diebstahl und Naturkatastrophen oder Tierschäden. Es gibt separate Selbstbeteiligungen für Kollision und Vollkasko, die Beträge, die Sie zahlen müssen, bevor der Versicherungsschutz beginnt.
  • Die Krankenversicherung zahlt für Verletzungen von Ihnen oder Ihren Mitfahrern nach einem Unfall. In einigen Staaten wird dies als Personenschadensschutz (PIP) bezeichnet und ist obligatorisch.
  • Die Haftpflichtversicherung deckt bestimmte Kosten ab, wenn Sie in einen Rechtsstreit verwickelt sind.

Sie können normalerweise auch kaufen:

  • Der Versicherungsschutz für nicht versicherte oder unterversicherte Autofahrer gilt, wenn Sie in einen Unfall mit einem schuldhaften Fahrer verwickelt sind, der nicht oder unterversichert ist, oder in eine Fahrerflucht verwickelt sind.
  • Verglasung, die für beschädigte Fenster zahlt.
  • Pannenhilfe bezahlt, wenn Sie in Ihrem Fahrzeug liegen bleiben.
  • Mietwagendeckung, die die Miete bezahlt, bis Ihr Fahrzeug repariert ist.

7 Tipps, um die Kosten der Autoversicherung zu senken

Staaten und Autokreditgeber haben unterschiedliche Anforderungen an die Arten und Beträge der Autoversicherung, die die Fahrer erwerben müssen. Andere Faktoren, die Ihren Tarif beeinflussen, sind jedoch die Marke und das Modell Ihres Fahrzeugs, die jährliche Kilometerleistung, die Fahrhistorie, die Kreditwürdigkeit (in den meisten Staaten), das Alter, das Geschlecht und der Familienstand. Die gewerbliche Autoversicherung kann auch Ihre jahrelange Fahrerfahrung und die Art des Geschäfts berücksichtigen.

Auch wenn Sie bestimmte Faktoren, die Ihre Autoprämie bestimmen, möglicherweise nicht ändern können (z. B. Ihr Alter oder Ihr Geschäft), sind hier sieben Möglichkeiten, die Versicherungskosten zu senken.

1. Seien Sie ein sicherer Fahrer. Das Erhalten eines Umzugsverstoßes, DUI oder das Verursachen eines Unfalls ist der schnellste Weg, um Ihre Autoprämie zu erhöhen. Halten Sie also Ihre Fahrt sauber, indem Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung einhalten, vermeiden Sie Ablenkungen und seien Sie ein defensiver, wachsamer Fahrer.

2. Erhöhen Sie Ihre Selbstbehalte.
Je höher Ihre Selbstbeteiligung, desto niedriger Ihre Prämie. Die potenziellen Einsparungen variieren jedoch von Staat zu Staat und von Versicherer zu Versicherer. Denken Sie daran, dass eine Erhöhung Ihres Selbstbehalts bedeutet, dass Sie für Ansprüche mehr aus eigener Tasche zahlen müssen. Daher ist es nie ratsam, sie zu erhöhen, es sei denn, Sie halten ausreichende Ersparnisse.

3. Bauen Sie eine hervorragende Kreditwürdigkeit auf und pflegen Sie diese.
Ihr Kredit hat großen Einfluss darauf, wie Autoversicherer Sie in den meisten Staaten bewerten. Sie verwenden bonitätsbasierte Versicherungsbewertungen, um Ihr potenzielles Risiko und die Wahrscheinlichkeit, einen Anspruch auf das Auto geltend zu machen, einzuschätzen, wenn dies zulässig ist. Zahlen Sie Rechnungen und Gläubiger also immer pünktlich, damit Sie eine hervorragende Kreditwürdigkeit aufbauen und aufrechterhalten können.

4. Kombinieren Sie Ihre Policen.

Viele Versicherer reduzieren die Prämien, wenn Sie mehr als eine Art von Deckung kaufen, z. B. für Auto- und Hausbesitzer, die als „Bündel“ bezeichnet werden.

5. Informieren Sie sich über mögliche Rabatte.

Autoversicherer bieten eine Vielzahl von Rabatten an, für die Sie sich qualifizieren können, wie zum Beispiel:

  • Mehrere Fahrzeuge, um eine Deckung für mehr als ein Fahrzeug zu erwerben
  • Geringe Laufleistung für weniger Jahresfahrleistung.
  • Ausgebildeter Fahrer, um den Kurs für defensives Fahren zu absolvieren.
  • Gut für Fahrschüler bis zum Alter von 26 Jahren, die mindestens einen „2“-Durchschnitt in der High School, College oder Graduate School haben.
  • Beruf, um in bestimmten Berufen zu arbeiten, wie z. B. Medizin oder Pädagogik.
  • Eigenheimbesitzer (auch wenn er bei einem anderen Träger versichert ist).
  • Treue für einen Kunden für einen bestimmten Zeitraum.

Wenn Sie eine gewerbliche Autoversicherung haben, können Sie sich für Rabatte qualifizieren, wenn Sie einen gewerblichen Führerschein (CDL) besitzen oder Ihre Jahrespolice vollständig bezahlen. Eine sichere Fahrbilanz ist jedoch eine der besten Möglichkeiten, um die Prämien für gewerbliche Autos niedrig zu halten.

6. Melden Sie sich für eine nutzungsbasierte Versicherung (UBI) an.
Die meisten Versicherer im ganzen Land bieten Programme an, die potenzielle Rabatte basierend auf Ihrer Fahrzeugnutzung und Ihren Fahrgewohnheiten bieten. Sie geben Ihnen ein Gerät, das Sie in Ihrem Auto aufbewahren können und das mit einer mobilen App synchronisiert wird, um verschiedene Messwerte zu verfolgen – wie Kilometerstand, Durchschnittsgeschwindigkeit, Tageszeit und Bremsmuster – um festzustellen, ob Sie ein sicherer Fahrer sind.

7. Policen einkaufen und vergleichen.

Da Versicherer unterschiedliche Tarife und Rabatte anbieten und Sie unterschiedlich bewerten, ist es wichtig, sich regelmäßig umzuschauen und Autoversicherungsangebote zu vergleichen. Vermittler sollten mindestens einmal im Jahr die Tarife von mindestens drei Anbietern vergleichen. Dies ist der beste Weg, um zu wissen, ob Sie Versicherungsgelder auf dem Tisch lassen.

Laura Adams ist die Autorin und Moderatorin des Podcasts „Money Girl“.

Dieser Inhalt sollte nicht als Buchhaltungs- oder Rechtsberatung betrachtet werden. Wenden Sie sich bezüglich geeigneter Strategien an Ihren örtlichen Steuer- oder Rechtsexperten in Ihrem Staat.

Diese Kolumne gibt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion von RealTrends und seiner Eigentümer wieder.

Um den Autor dieser Geschichte zu kontaktieren:
Laura Adams unter [email protected]

So kontaktieren Sie den für diese Geschichte verantwortlichen Herausgeber:
Tracey Velt unter [email protected]

Leave a Comment