Packers Film Room: Ein tieferer Einblick in die letzten beiden Spiele von Christian Watson

Die Offensive der Green Bay Packers stürzte letzten Donnerstagabend gegen die Tennessee Titans zu Hause ab und verlor mit 27:17. Der Ton wurde früh gesetzt, als die Packers einen schnellen Three-and-out machten, nachdem die Titans in acht Spielen 83 Yards gefahren waren, um bei ihrer Eröffnungsfahrt mit 7: 0 in Führung zu gehen.

Der einzige Lichtblick ist weiterhin Rookie-Receiver Christian Watson, der weiterhin Tore erzielte, zwei weitere Touchdowns erzielte und vier Pässe für 48 Yards fing. Darüber hinaus hat er mehrfach bewiesen, dass er auch als Laufblocker sehr effektiv sein kann. Obwohl er weiterhin auf dem Statistikblatt glänzt, gibt es ein paar Trends, die er korrigieren muss, bevor er den nächsten Schritt machen kann.

Wo Watson gewinnt

Touchdown-Fänge

Watsons zwei Touchdown-Pässe zeigten erneut, warum die Packers ihn ausgewählt haben. Er zeigte sowohl Stärke am Fangpunkt als auch Geschwindigkeit und konnte zwei weitere Touchdowns erwischen, um die Packers im Spiel zu halten.

Bei ihrem ersten Touchdown erwischen die Packers die Verteidigung der Titans mit zu vielen Leuten auf dem Feld. Infolgedessen wechselt der Spielanruf zu vier Vertikalen, weil sie das freie Spiel erhalten. Watson ist der Empfänger Nummer eins am oberen Bildschirmrand.

Christian Fulton (#26) steht in Watsons Coverage an der Spitze der Formation. Während Rodgers den Verkehr regelt, während sich alle Empfänger vertikal bewegen, kämpft Watson um die Positionierung an der Seitenlinie in der Endzone. Er arbeitet sich zurück zur vorderen Ecke der Endzone, als Rodgers nach links rollt, zeigt und den Pass zum hinteren Pfosten wirft. Watson arbeitet sich rückwärts hinter den Verteidiger, geht hoch und fängt den Touchdown-Pass.

Bei seinem zweiten Touchdown wurde Watson von einem Rückgang der Deckung durch die Titans offen, als die Ecke seine Überquerungsroute nicht aufnahm.

Der Play Call ist ein Crossover-Play-Action-Konzept mit Geisterbewegungen, um Verteidiger zu beeinflussen und Kreuzungsrouten zu öffnen.

Watson schneidet quer und platzt durch die zweite Ebene, nachdem er die Mitte des Feldes erreicht hat. Kein Verteidiger der Titans holt ihn ein, während er mit einem gut getimten und gut platzierten Pass über den Verteidiger, der Watson jagt, durch die sekundären und Rodgers-Schichten rast. Der Touchdown brachte die Packers im dritten Viertel auf drei Punkte.

Blockierung durchführen

Während Watson in den letzten beiden Spielen Elite-Geschwindigkeit und die Fähigkeit gezeigt hat, sich von Verteidigern zu lösen und harte Fänge im Feld zu machen, ist er auch im Laufspiel zu einer Kraft geworden, wo er keine Angst hat, mit Verteidigern körperlich zu werden.

In den letzten beiden Spielen, als seine Wiederholungen zunahmen, wurde er gebeten, als physische Präsenz sowohl in der Mitte des Feldes als auch am Rand in den Lauf zu gehen, um zu verhindern, dass Verteidiger Running Backs angreifen.

Wo verbessern

Verlangsamen Sie tiefe Strecken

Als tiefe Bedrohung hat Watson die Fähigkeit, der Verteidigung die Spitze zu nehmen, und wenn er sich öffnen kann, wird Rodgers ihm den Ball besorgen. Aber bei zwei verschiedenen Gelegenheiten gegen Dallas und Tennessee rechnete Watson nicht mit einem tiefen Pass und wurde langsamer, nur um ihm den Ball zuzuwerfen, wo er ihn nicht erreichen konnte, weil er langsamer wurde.

Bei beiden Spielen rennt Watson auf einer Go-Route und einem tiefen Pfosten über das Feld. Bei beiden Spielen wurde er langsamer, da er erwartete, dass der Ball nicht zu ihm geworfen würde, aber beide Male war es so. Gegen Dallas hätte er sehr wahrscheinlich vier Touchdowns gehabt, wenn er nicht langsamer geworden wäre. Der Pass prallte von seinen Fingerspitzen ab und er konnte ihn nicht hineinstecken.

Gegen die Titans war die Situation fast identisch. Er verweilte auf einem tiefen Pfosten, aber Rodgers warf ihn hin. Er begann erneut zu sprinten, aber die Passage war direkt vor ihm. Er wird lernen, auf diesen Strecken nicht langsamer zu werden, besonders wenn er ein Gefühl für die Art der Trennung bekommt, die er mit seiner Geschwindigkeit und mit Rodgers Fähigkeit bekommt, die meiste Zeit einen perfekten Pass zu werfen.

Tropfen

Watson hatte in den letzten beiden Spielen drei Drops und in Woche 1 einen Fumble gegen Minnesota, der ebenfalls ein Touchdown gewesen wäre.

Ausblick

Insgesamt hat sich Watson zu einem zuverlässigen Empfänger in einer Gruppe entwickelt, die in dieser Saison durch Verletzungen dezimiert wurde, einschließlich ihm selbst. Aber wenn er die wenigen Probleme, die er gerade hat, klärt, könnte er bis 2022 ein Wide Receiver Nr. 1 sein, der sowohl die Geschwindigkeit als auch die Kraft hat, harte Fänge zu machen, etwas, das in der letzten Saison gefehlt hat.

Leave a Comment