Kuba hat jetzt ein 90-Tage-Touristenvisum, hier ist, was Sie sehen sollten, während Sie dort sind

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, um Kubas Naturwunder zu erkunden. Um mehr Touristen zu ermutigen, die Karibikinsel zu besuchen und länger zu bleiben, hat das Land sein Touristenvisum auf 90 Tage verlängert.

Eine spannende Kombination aus Tradition und Moderne, Kuba wird laut dem Sustainable Development Index als fünft nachhaltigstes Land der Welt eingestuft.

Infolge der Isolation seit Beginn des US-Handelsembargos im Jahr 1961 sind die reichen natürlichen Lebensräume Kubas sehr gut erhalten und bieten Einheimischen und Touristen nun die Möglichkeit, einige wirklich einzigartige Ökosysteme zu erkunden.

Aber um sie für zukünftige Generationen zu erhalten, ist es wichtig, verantwortungsbewusste Touristen zu sein und die zerbrechlichen Ökosysteme, die wir besuchen, zu respektieren. Also, wenn Sie erkunden möchten KubaNationalparks, Wälder, Sümpfe und Berge, wie kann man das nachhaltig gestalten?

Wie kann ich ein nachhaltiger Tourist in Kuba sein?

Kuba liegt am Schnittpunkt des Golfs von Mexiko, des Karibischen Meeres und des Atlantischen Ozeans und verfügt über unvergleichliche Ökosysteme. Von Feuchtgebieten und Mangroven bis hin zu Korallenriffen und Bergen ist das Land reich an Artenvielfalt mit vielen seltenen Arten, die auf der Insel endemisch sind.

Eine der einfachsten Arten zu sein nachhaltig in Kuba ist es, lokal zu wählen. Buchen Sie Ihre Reise unbedingt bei einem Öko-Reisebüro, das eine starke Nachhaltigkeitspolitik verfolgt, oder wählen Sie ein Familienunternehmen, wenn Sie selbst buchen.

Der Aufenthalt in einem örtlichen Gästehaus ist wahrscheinlich viel umweltfreundlicher als der Aufenthalt in einem ein großes Hotelund wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad durch die Stadt fahren, treffen Sie eher auch Einheimische.

Lokal zu bleiben bedeutet auch, dass Ihr Geld in die lokale Wirtschaft fließt und die Gemeinschaft unterstützt, während das Essen regionaler Speisen bedeutet, dass Sie auch mehr über die Kultur der Insel erfahren.

Achte beim Packen für deine Reise darauf, so viele wiederverwendbare Artikel wie möglich einzupacken – und vergiss deine umweltfreundliche Sonnencreme nicht, damit auch die Korallenriffe geschützt sind.

Gibt es Ökotourismus in Kuba?

Auf einer Farm zu helfen oder in einem lokalen Ökodorf zu wohnen, ist eine großartige Möglichkeit, Kubas großartige Naturlandschaften kennenzulernen und in die Gemeinschaft einzutauchen.

Ökotourismus-Resorts bieten Besuchern die Möglichkeit, sich mit der Natur zu umgeben und sich vielleicht sogar an der Unterstützung der Familienfarm zu beteiligen.

Ökodorf Las Terrazas

Las Terrazas, ein Ökodorf nur eine Stunde außerhalb von Havanna, ist eine der ältesten Ökogemeinden Kubas. Das 1971 gegründete Dorf wurde auf einem ehemaligen Holzfällergelände errichtet, das stark erschöpft war. Aber nach einem massiven Wiederaufforstungsprojekt ist der Ort jetzt ein blühendes Dorf, in dem die Natur dank der harten Arbeit der Gemeinde wieder zu ihrem früheren Glanz zurückgekehrt ist.

Mit einem 4-Sterne-Hotel und einem Öko-Restaurant können Touristen sich der örtlichen Farm anschließen und sich einigen Naturaktivitäten wie Vogelbeobachtung und Trekking hingeben.

Villa Paradiso, Baracoa

Andere nachhaltigen Tourismus Projekt ist die Villa Paradiso in Baracoa. In den ländlichen Gebieten Ostkubas gelegen, finden Sie hier ein „Casa Particular“ – das ist ein Familienhaus, das Zimmer an Reisende vermietet. Umgeben von Bergen und Regenwäldern können Sie in die lokale Landschaft eintauchen und gleichzeitig die einzigartige Geschichte von Baracoa erkunden.

Baracoa wurde im 16. Jahrhundert von spanischen Siedlern gegründet und war der Ort des indigenen Widerstands gegen den europäischen Kolonialismus, wobei die Taíno-Widerstandsbewegung hier ihren Anfang nahm. Heute können Sie eine Statue von Chief Hattway heimlich im größten Park von Baracoa finden.

Besuchen Sie während Ihres Aufenthalts unbedingt den Alexander-Humboldt-Nationalpark, ein UNESCO-Weltkulturerbe, um einige schöne Beispiele seltener Flora und Fauna zu sehen.

Wo auch immer Sie sich für einen Aufenthalt entscheiden, indem Sie Ihre Reise auf die vollen verfügbaren 90 Tage verlängern, tragen Sie dazu bei, in dieses Paradies der Biodiversität zu investieren.

Leave a Comment