Keys to Patriots verärgern die Wikinger im Thanksgiving-Spiel

Die Minnesota Vikings sind ein schwaches Team mit Elitespielern auf ihrem Könnensniveau. Justin Jefferson, Adam Thielen und Dalvin Cook sind eine Handvoll, und Kirk Cousins ​​​​ist ein erfahrener NFL-Linebacker.

Dies sind die Arten von Spielern, die Ballspiele gewinnen können, was Minnesota zu einer großen Herausforderung macht. Sie haben einige talentierte Veteranen in der Verteidigung, darunter Harrison Smith für die Sicherheit und Za’Darius Smith im Sturm, und sie haben auch schnelle Linebacker.

Sie führen zonenbasierte Coverages durch, sie führen den Edge effektiv im Laufspiel aus und sie zeichnen sich durch die Verteidigung von Zonenläufen aus. Sie werden von Kevin O’Connell gut trainiert und haben in dieser Saison Wege gefunden, einige enge Spiele zu gewinnen.

Patriots Talk: Es ist Showtime für Patriots vs. Vikings | Anhören und abonnieren | Auf YouTube ansehen

Allerdings kommen die Wikinger statistisch weder in der Offensive noch in der Defensive von der Seite, und nachdem ich gesehen habe, wie sie letzte Woche gegen die Cowboys verloren haben, denke ich, dass die New England Patriots in der Thanksgiving-Nacht eine Chance haben.

Warum die Verteidigung der Wikinger ein günstiges Matchup darstellt

Minnesotas Verteidigung ist hauptsächlich Zone. Es ist eine sehr geteilte Safety Coverage mit zwei tiefen High Safetys und sie versuchen, ihre Front Seven das Spiel regeln zu lassen.

Wenn Sie Zone Coverage Teams spielen, haben Sie die Möglichkeit, Verteidiger im zweiten Level mit einem guten Play Fake und Action zu manipulieren. Diese Front-Seven-Jungs sind dafür verantwortlich, den Run mit zwei Safeties zu stoppen, die tief spielen, sodass sie möglicherweise eher auf Fakes reagieren.

Wenn die Patriots in der Lage sind, die Play-Aktion auszuführen, um diese Bewegung im zweiten Level zu erzeugen, könnte dies zu einem Teil des Play-on-Downs führen.

Wenn Sie sich einer Zonenverteidigung stellen, dreht sich alles um Abstände und die richtige Positionierung. Dies kann die Verteidigerposition der zweiten Ebene beeinflussen. Daher müssen die Empfänger hinsichtlich der Tiefe und des Abstands ihrer Routen diszipliniert sein, um sicherzustellen, dass sie an die richtige Stelle gelangen, während Mack Jones seine Messwerte sehr sorgfältig überprüfen muss, um sicherzustellen, dass er nichts auferlegt. Möglicherweise muss er den Scheck annehmen, und das ist in Ordnung.

Wenn Sie als Quarterback einen guten Pre-Snap-Read gegen eine Zonenverteidigung erhalten, wissen Sie, wohin Sie mit dem Ball gehen müssen. Danach müssen Sie nur noch einen Spieler manipulieren, damit er sich aus der Zone bewegt, und wenn er sich in Ihre Wurfbahn bewegt, sehen Sie sich sofort den Check an.

Wenn Jones in seinen Reads diszipliniert ist, kann er am Donnerstagabend einige Öffnungen im Passing Game finden.

Der Schlüssel zum Erfolg der Patriots in der Offensive

Wenn die Patriots den Ball effektiv laufen lassen wollen, müssen sie die Line of Scrimmage kontrollieren. Alles beginnt vorne. Sie müssen früh mit dem laufenden Spiel beginnen, da dies den Play-Action-Pass einrichten wird, bei dem sie meiner Meinung nach einen gewissen Erfolg gegen die Zonenverteidigung der Wikinger haben könnten.

Die Patriots fanden in ihren Spielen am vergangenen Sonntag einen guten Rhythmus; Sie beinhalteten einige schnelle Pässe und eine effektive Ausführung verschiedener Formationen, die gut zu ihren Passspielen passten. Sie werden mehr von diesem Donnerstag brauchen – und sie müssen auch Mack Jones beschützen. Jones wurde letzte Woche sechsmal entlassen, daher sollte die Offensive Line stolz darauf sein, die Treffer des Quarterbacks zu begrenzen.

Schließlich können die Patriots, wie wir letzte Woche gesehen haben, unabhängig von ihrer Offensivleistung in jedem Spiel dabei sein, wenn sie sich um den Fußball kümmern. Die Begrenzung von Turnovers wird also erneut ein Schwerpunkt für diese Offensivgruppe sein, ebenso wie das Beenden von Zweikämpfen in der roten Zone, nachdem sie keinen Touchdown gegen die Jets erzielt haben.

Der Schlüssel zum Erfolg der Patriots in der Verteidigung

Die Patriots waren in letzter Zeit wirklich gut gegen den Lauf und müssen diesen Trend diese Woche fortsetzen. Sie können Dalvin Cook nicht gehen lassen.

Der andere Schwerpunkt für die Verteidigung wird Justin Jefferson stoppen, der eine großartige Beziehung zu Kirk Cousins ​​​​hat und derzeit einer der besten Empfänger im Spiel ist. Er ist zu jedem Zeitpunkt des Spiels eine solche Bedrohung, daher muss der Secondary in höchster Alarmbereitschaft sein, um seine explosiven Spielzüge zu begrenzen.

Curran: Die Patriots werden so weit gehen, wie die Verteidigung sie tragen kann

Bill Belichick hat immer Wert darauf gelegt, die „Game Breaker“ auf der anderen Seite zu identifizieren und zu sagen: „Wir können nicht zulassen, dass dieser Typ uns schlägt.“ Jefferson fällt sicherlich in diese Kategorie, und ich erwarte, dass die Patriots ihm zusätzliche Aufmerksamkeit schenken, sei es in der Bracket-Coverage mit einer Sicherheit, die über die Spitze hilft, oder indem er ihn an der Scrimmage-Linie blockiert, um sicherzustellen, dass er keine sauberen Tropfen bekommt.

Cook ist bei Läufen außerhalb der Zone sehr effektiv, daher müssen die Patrioten die Kante nach vorne bringen und den Lauf stoppen. Das andere wichtige Element ist der Pass Rush, der einen großen Teil des Erfolgs der Cowboys gegen Minnesota letzte Woche ausmachte. Sie haben Kirk Cousins ​​​​sieben Mal entlassen und ihn in der Tasche unwohl gemacht. Wenn die Patriots also gegen Cousins ​​​​kommen, wie sie es letztes Wochenende mit Zach Wilson gemacht haben, könnte dies den Ausgang des Spiels ändern.

Erwarten Sie einige Nägelkauen

Die Wikinger stehen 8-2, haben aber in dieser Saison viele enge Spiele bestritten. So auch die Patriots, deren Verteidigung mit einer Menge Selbstvertrauen spielt. In einer kurzen Woche zu spielen, ist immer eine Herausforderung für die Offensive, daher denke ich, dass wir ein Spiel mit weniger Punkten sehen werden, das zu Gunsten der Patriots funktionieren und ihnen zumindest die Chance geben sollte, eine Überraschung zu erzielen.

Dazu müssen die Patriots anfangen, Punkte in der roten Zone zu produzieren. Die Offensive zeigte letzte Woche einige vielversprechende Anzeichen, und jetzt kommt es nur darauf an, die negativen Spielzüge – insbesondere Elfmeter und Säcke – zu eliminieren und ihre Ausführung näher an der Torlinie zu verbessern.

Wenn sie vermeiden, verletzt zu werden, sollten wir ein lustiges Ballspiel haben.

Anmerkung der Redaktion: Matt Cassel spielte 14 Jahre als Quarterback in der NFL, davon vier Jahre bei den Patriots von 2005 bis 2008. Er arbeitet als Analyst für NBC Sports Boston und tritt jeden Donnerstag bei Pre/Postgame Live als Gast in Tom Currans Patriots Talk Podcast auf. und als Kolumnist jede Woche während der Saison.

Leave a Comment