Ein Vergleich in Höhe von 2,6 Millionen US-Dollar deckt Ansprüche auf Geschäftsmöglichkeiten und Krypto-Bot-Gewinne, das Consumer Review Fairness Act – und mehr ab

Es ist selten, eine FTC-Beschwerde mit einer Pizza im Werk oder einem Bagel mit irgendetwas zu vergleichen, aber der Umfang der angeblichen Verstöße in der Klage der FTC gegen DK Automation, Kevin David Hulse, David Shawn Arnett und verwandte Unternehmen lädt zum Vergleich ein. Der vorgeschlagene Vergleich in Höhe von 2,6 Millionen US-Dollar beseitigt Vorwürfe, dass die Angeklagten betrügerische Gewinnansprüche geltend gemacht, die Business Opportunity Rule nicht eingehalten, gegen das Consumer Review Fairness Act verstoßen und Benutzerbewertungen zu Unrecht falsch dargestellt haben. Darüber hinaus wird in der Klage behauptet, die Beklagten hätten falsche oder unbegründete Behauptungen zum Geldverdienen aufgestellt, obwohl sie tatsächlich wussten, dass sie gegen frühere Entscheidungen der Kommission verstoßen hätten.

Verwendung von Firmennamen wie DK Automation, THATLifeStyleNinja, Digital Ninjaz und AMZ Automation stellten die Angeklagten den Verbrauchern eine faszinierende Frage: „Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass wir 100 % der Arbeit erledigen, wenn Sie sich qualifizieren, während Sie sich entspannt zurücklehnen und zusehen, wie wir Ihnen ein Amazon-Imperium aufbauen?“ Sie veröffentlichten Online-Anzeigen – einschließlich auf Google, Facebook, Instagram und YouTube –, in denen verschiedene Geschäftsmöglichkeiten und Schulungsprogramme angepriesen wurden, darunter ein „100 % SCHLÜSSELFERTIGES AMAZON EMPIRE, DAS VON UNS FÜR SIE GEBAUT WURDE! “96.000 $ in einem Monat”, “50.000 $ in EINEM MONAT AMAZON-VERKÄUFE” und “150.000 $ Umsatz in nur einem Monat” gemacht zu haben, mehr als der Benutzer “in Jahren im Marine Corps verdient hätte”.

Dabei blieb es dem Angeklagten jedoch nicht. Im Januar 2022 begannen sie mit der Werbung für ein Programm, das sie als „#1 Secret Passive Income Crypto Trading Bot“ bewarben, das „CRYPTO WEALTH aufbauen“ und „rund um die Uhr für Sie handeln würde, damit Sie Ihre Gewinne auch im Schlaf erzielen“. Die Videos beschreiben es als „Einfache Möglichkeit, täglich 1000 $ GEWINN zu machen“.

Je nach Programm haben die Benutzer zwischen einigen hundert Dollar und 100.000 Dollar oder mehr an die Angeklagten gezahlt Produkte und Dienstleistungen, aber laut FTC „verdienen die meisten Käufer wahrscheinlich nicht das beworbene Einkommen, und viele, wenn nicht die meisten, verlieren Geld.“ Daher wird in der Klage behauptet, dass die Einkommensansprüche der Beklagten falsch oder unbegründet seien.

Die FTC sagt auch, dass die Angeklagten gegen mehrere Bestimmungen der Business Opportunity Rule verstoßen haben, indem sie – unter anderem – falsch dargestellt haben, wie viel potenzielle Käufer verdienen könnten, und ihnen nicht umgehend das von der Regel geforderte Offenlegungsdokument zur Verfügung gestellt und obligatorische Offenlegungen vorgenommen haben Gewinne für Verbraucher und in Medienwerbung und falsche Darstellung der Kosten, Effektivität oder Effizienz ihrer Geschäftsmöglichkeiten.

Zwei weitere Anschuldigungen stellen die Taktik der Angeklagten in Bezug auf Benutzerbewertungen in Frage. Die FTC behauptete, die Angeklagten hätten gegen den Consumer Review Fairness Act verstoßen, indem sie eine Nichtverunglimpfungsklausel in ihre Vertragsformulare aufgenommen hätten, die versuchten, die Möglichkeit der Verbraucher zu unterdrücken, ihre Meinung über ihre Erfahrungen mit den Angeklagten zu äußern. Tatsächlich zitiert die Beschwerde einen Fall, in dem die Beklagten einen Benutzer bedrohten, der seine Meinung äußerte und sagte ihm dies sie würden „Schadensersatz verlangen . . . es wird viel mehr sein als die anfängliche Beitrittsgebühr. Die FTC sagt, der Verbraucher habe den Angeklagten mehr als 150.000 Dollar gezahlt, aber zwei Jahre lang keinen Nettogewinn erzielt.

Die FTC sagt auch, dass die Angeklagten unfaire Taktiken angewendet haben, um Bewertungen von Websites Dritter zu verfälschen. Beispielsweise teilte die Bewertungsseite Trustpilot den Angeklagten mit, dass sie Hunderte von gefälschten positiven Bewertungen für ihre Programme erhalten habe. Darüber hinaus sagt die FTC, dass die Angeklagten routinemäßig negative Bewertungen gemeldet haben, was automatisch dazu führte, dass diese Bewertungen von TrustPilot entfernt wurden, bis der Benutzer die Dokumentation vorlegte. Das Ergebnis: Der mühsame Prozess führte dazu, dass viele dieser negativen Bewertungen dauerhaft fallen gelassen wurden.

Für diejenigen, die die Ausstellung von Strafanzeigen durch die Federal Trade Commission verfolgen, verdient Punkt neun der Beschwerde besondere Aufmerksamkeit. Die FTC behauptet, dass die Angeklagten im April 2022 unter Verstoß gegen Abschnitt 5(m)(1)(B) eine Mitteilung über Straftaten in Bezug auf Möglichkeiten zum Geldverdienen und Bestätigungen erhalten, bestimmte rechtswidrige Behauptungen eingestellt und dennoch weiterhin andere erhoben haben ) des Federal Trade Commission Act.

Die vorgeschlagene festgelegte Anordnung enthält einstweilige Verfügungen, die von den Beklagten verlangen, dass sie ihre Verdienstansprüche mit substanziellen Beweisen untermauern, die Business Opportunity Rule einhalten und die Verbraucherrechte gemäß dem Consumer Review Fairness Act respektieren. Die vorgeschlagene Anordnung sieht auch ein finanzielles Urteil in Höhe von fast 53 Millionen US-Dollar vor, das – basierend auf der Zahlungsunfähigkeit der Angeklagten – teilweise ausgesetzt wird, wenn sie 2,6 Millionen US-Dollar zahlen, die zur Erstattung von Verbrauchern verwendet werden. Wenn die Angeklagten nicht die Wahrheit über ihre Finanzen gesagt haben, wird der volle Betrag sofort fällig.

Der Fall sollte drei klare Botschaften an Unternehmen senden, die Gewinnansprüche geltend machen.

Führen Sie eine Compliance-Prüfung für Geschäftsmöglichkeiten durch. Wenn Ihre Werbeaktion unter die Geschäftsmöglichkeitenregel fällt, ist es jetzt an der Zeit, eine zeilenweise Aktualisierung durchzuführen, um sicherzustellen, dass Sie das Gesetz einhalten.

Die Federal Trade Commission missbilligt Versuche, das Recht der Verbraucher auf Überprüfung einzuschränken. Der Consumer Review Fairness Act schützt die Möglichkeit der Menschen, ihre ehrliche Meinung in jedem Forum, einschließlich sozialer Medien, über die Produkte, Dienstleistungen oder das Verhalten eines Unternehmens zu äußern. Stellen Sie sicher, dass Ihre Verträge und Vereinbarungen keine Bestimmungen enthalten, die gegen dieses Gesetz verstoßen. Darüber hinaus können Unternehmen, die Maßnahmen ergreifen, um negative Bewertungen zu unterdrücken oder falsch positive Bewertungen zu fördern, unlautere oder irreführende Praktiken anwenden.

„Wir haben ein Bedürfnis – ein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit.“ Wenn Sie einen Hinweis auf eine Straftat erhalten haben oder erhalten, nehmen Sie diesen ernst. Das Gesetz gibt der Federal Trade Commission das Recht, zivilrechtliche Strafen für vorsätzliche Gesetzesverstöße zu verlangen.

Leave a Comment