Die Vor- und Nachteile der ersten 15 Spiele für die Milwaukee Bucks

Die Milwaukee Bucks haben fast ein Fünftel der regulären Saison hinter sich und sind derzeit Zweiter in der Eastern Conference mit einem 11-4-Rekord. Es gibt einige Dinge, auf die man sich zum Saisonstart freuen kann, aber es gibt auch Dinge, die verbessert werden müssen. Hier sind die Vor- und Nachteile der bisherigen Saison des Teams.

Brook Lopez ist für die Milwaukee Bucks in 15 Spielen positiv

Das mit Abstand Größte, worüber man sich in dieser Saison bisher freuen kann, war das Spiel von Brook Lopez. In der Nebensaison gab es Fragen darüber, wie effektiv er weiterhin sein könnte und ob die Bucks ihn handeln sollten, solange er noch einen gewissen Wert hat.

Die Anzeichen waren definitiv da, dass er anfangen könnte, Gewicht zu verlieren. Er war 34 Jahre alt und wurde kürzlich am Rücken operiert. Brook kam jedoch in dieser Saison heraus und spielte vielleicht das Beste, was er je als Buck an beiden Enden des Platzes gespielt hat.

Offensiv erzielt er durchschnittlich 16,3 Punkte pro Spiel und schießt sagenhafte 38,9 Prozent von drei auf über sechs Versuche pro Spiel, seine besten Offensivzahlen seit seinem Beitritt zu den Bucks. Er hat in dieser Saison bisher in sieben von 15 Spielen drei oder mehr 3-Punkte-Punkte verloren und war sehr konstant beim Schießen des Balls.

Nicht nur das, auch sein Scoring war großartig. Lopez ist einer der Spieler mit mindestens 20 Beiträgen in dieser Saison Nummer eins in Sachen Effizienz bei 1,42 Punkten pro Post-up, laut Second Spectrum. Er könnte in einer Vielzahl von offensiven Rollen eingesetzt werden und sieht in dieser Eigenschaft großartig aus.

Oh, und vergessen wir nicht das andere Ende des Platzes, wo Brook einer der besten Verteidiger der gesamten Liga ist. Er dominierte dieses Ende und kontrollierte die Farbe, traf Schüsse und schützte die Felge besser als jeder andere. Sein Durchschnitt von 2,6 Blocks pro Spiel führt die NBA an und ist der höchste Gesamtwert seiner Karriere, und gegnerische Spieler schießen 11,6 Prozent schlechter als ihr Durchschnitt aus sechs Fuß, wenn sie von Lopez bewacht werden.

Lopez ist ein wichtiger Grund, warum die Bucks derzeit die beste Defensivwertung in der NBA und den viertbesten Field-Goal-Prozentsatz für einen Gegner aus dem Tight End haben. Er war an beiden Enden des Platzes unglaublich, und wenn er dieses Spielniveau halten kann, könnte er ein All-Star werden, und die Titelchancen der Bucks werden erheblich steigen.

Die Drei-Punkte-Verteidigung ist für die Milwaukee Bucks in 15 Spielen positiv

Vor Beginn der Saison tauchten Gerüchte auf, dass die Bucks ihre Verteidigungsphilosophie ändern könnten, die traditionell den Schutz der Farbe so sehr priorisiert, dass die Teams eine Menge Dreier gegen sie bekommen würden.

Seit Mike Budenholzer 2018 das Amt des Cheftrainers übernommen hat, haben die Bucks von 2018 bis 2022 mit 38,7 Versuchen pro Spiel die meisten 3-Punkte-Würfe aller Teams zugelassen, über 500 Versuche mehr und 300 Versuche mehr als jedes andere Team in dieser Zeitspanne. Sie gaben viele Versuche und viele Layups auf, und ihre Verluste kamen oft von Teams, die sie von jenseits des Bogens abfackelten.

Nun, die Änderungen in der Bucks-Verteidigung waren in dieser Saison offensichtlich. Anstatt die ersten oder zweitmeisten Drei-Punkte-Versuche zuzulassen, wie sie es in den letzten vier Spielzeiten getan haben, erlauben die Bucks die viertwenigsten mit nur 31,3 pro Spiel. Von 2018 bis 2022 machten 3-Zeiger 38 Prozent ihrer Wertung aus. In diesem Jahr ist dieser Prozentsatz auf 31,5 Prozent gesunken.

Bisher haben die Bucks in dieser Saison nur zweimal mehr als 40 Dreipunktversuche in einem Spiel zugelassen, was in der vergangenen Saison 46 Mal der Fall war. Außerdem haben sie in dieser Saison viermal weniger als zehn Dreier zugelassen, was in der vergangenen Saison nur siebenmal der Fall war.

Die Bucks werden nicht mehr von drei verbrannt, und es ist aufregend zu sehen, weil dies das einfachste Rezept war, um sie zuvor zu schlagen.

Leave a Comment