Die VAE prüfen auf der Messe in Havanna gemeinsame Investitionsmöglichkeiten mit karibischen Nationen

Das Wirtschaftsministerium der VAE prüft gemeinsame Investitionsmöglichkeiten mit mehreren karibischen Nationen, während die zweitgrößte Volkswirtschaft der arabischen Welt weiterhin nach neuen Wirtschaftspartnerschaften auf der ganzen Welt sucht.

Abdullah bin Touk, Wirtschaftsminister, traf sich mit mehreren Ministern aus karibischen Ländern, um Mechanismen zur Stärkung der wirtschaftlichen und handelspolitischen Zusammenarbeit zu erörtern, und einigte sich auf neue Aktionspläne, die zur Ausweitung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beitragen können, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums am Freitag.

Am Rande der Havanna International Fair 2022 hielt Herr bin Touk auch eine Reihe bilateraler Treffen mit mehreren Ministern der kubanischen Regierung ab, darunter Betsy Díaz, Ministerin für Binnenhandel, und Rodrigo Malmierca, Minister für Außenhandel und Auslandsinvestitionen.

Der Minister traf sich auch mit Alejandro Fernandez, Vizepremierminister und Minister für Wirtschaft und Planung Kubas, und traf sich mit Vertretern des Privatsektors.

Das Ministerium prüft Möglichkeiten für Kooperationen und Investitionen in Sektoren wie Energie, Fertigung, Tourismus, Landwirtschaft, Verkehr, Kommunikation, Informationstechnologie und Gesundheitswesen.

„Die karibischen Länder sind ein vielversprechendes Ziel für Investitionen und Handel, da sie vielfältige wirtschaftliche Möglichkeiten bieten“, sagte Herr bin Touk.

„Die VAE engagieren sich für die Entwicklung von Partnerschaften mit der Geschäftswelt in dieser Region und die Förderung des Geschäfts- und Investitionsaustauschs in einer Weise, die die Entwicklungsbestrebungen beider Länder unterstützt.“

Der Besuch in Havanna habe dazu beigetragen, die bereits von den VAE gestarteten Wirtschaftsinitiativen zu präsentieren, darunter die 50 Projekte und das Programm Comprehensive Economic Partnership Agreements (CEPA), sagte der Minister.

Der karibische Privatsektor wurde über die umfassende Entwicklung der Wirtschaftsgesetzgebung in den VAE informiert, die die Position des Landes als globales Handels- und Investitionszentrum zementiert“, fügte Herr bin Touk hinzu.

Herr bin Touq forderte die karibische Geschäftswelt auf, die von den VAE angebotenen Anreize und Investitionsmöglichkeiten zu nutzen, insbesondere in den neuen Wirtschaftssektoren und Finanzdienstleistungen.

Investopia, die Investitionsförderungsinitiative der Regierung der VAE, hielt ebenfalls ein Briefing für die karibische Geschäftswelt ab, um Investitionsmöglichkeiten hervorzuheben, während sich die VAE auf die nächsten 50 Jahre Wachstum und Entwicklung vorbereiten.

Die VAE haben mehrere Programme und regulatorische Reformen zur Förderung von Handel und Investitionen eingeführt. Das Land sucht weltweit nach neuen Partnerschaften und hat dieses Jahr Cepa-Abkommen mit Indien, Indonesien und Israel unterzeichnet.

Derzeit laufen Verhandlungen mit der Türkei, Georgien, Kolumbien und Kambodscha.

Die Wirtschaft der VAE wuchs im ersten Quartal dieses Jahres um 8,4 % und übertraf damit die ursprünglichen Prognosen und wird voraussichtlich das schnellste jährliche Wachstum seit 2011 sein.

Die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts im ersten Quartal war deutlich stärker als 2,1 Prozent vor der Pandemie Das BIP-Niveau lag über einer früheren Schätzung der Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate von 8,2 Prozent.

Laut Regierungsdaten belief sich der Außenhandel der VAE in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf über 1 Billion Dh (272 Milliarden US-Dollar), verglichen mit 840 Milliarden Dh im gleichen Zeitraum vor der Pandemie.

Der Nicht-Öl-Handelsaustausch zwischen den VAE und dem karibischen Markt erreichte im Jahr 2021 fast 422 Millionen Dirham, während das Volumen der Nicht-Öl-Exporte der VAE in die Region bei fast 90 Millionen Dirham lag.

Die Wiederausfuhren der VAE in die karibischen Länder erreichten im vergangenen Jahr 174 Millionen Dirham, 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Importe aus der Karibik in die VAE sind um 29 Prozent auf 158 Millionen Dirham im Jahr 2021 gestiegen, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Aktualisiert: 18. November 2022, 10:20 Uhr

Leave a Comment