Die israelische Tourismusbranche beginnt, hinter COVID zu geraten, aber die Probleme bleiben bestehen

Die nationale Fluggesellschaft El Al meldet Einnahmen wie vor COVID, auch ohne volle Kapazität

Israels nationale Fluggesellschaft El Al meldete für das dritte Quartal 2022 ähnliche Zahlen wie vor Beginn der Pandemie. Zusammen mit der Zahl der Touristen, die in dem vom Tourismusministerium gemeldeten Zeitraum in das Land einreisten, deutet dies auf eine fast vollständige Erholung der israelischen Tourismusindustrie hin. Aber einige Herausforderungen müssen noch angegangen werden.

EL AL meldete von Juli bis September einen Umsatz von 626 Millionen US-Dollar, etwa das Dreifache des Umsatzes, den das Unternehmen zum Ende desselben Quartals im Jahr 2021 gemeldet hatte. Die israelische Fluggesellschaft meldete außerdem von September bis November Buchungen in Höhe von 640 Millionen US-Dollar.

„Das Umsatzvolumen im dritten Quartal war ähnlich wie vor dem Coronavirus, während die Flugzeugflotte im Vergleich zum entsprechenden Quartal 2019 nur zu 72 % ausgelastet war“, sagte El Al in einer Erklärung am Donnerstag.

Alex Coman, ein hochrangiger israelischer Wirtschaftsberater, sagte gegenüber The Media Line, dass sich EL AL, wie viele andere internationale Fluggesellschaften, „praktisch vollständig von der COVID-Krise erholt hat“.

Kobi Barda, stellvertretender Generaldirektor des Tourismusministeriums, stellte fest, dass die israelische Tourismusbranche auch einen Anstieg der Zahl der Touristen verzeichnet, die in das Land einreisen. Beispielsweise brach das Land im August einen Rekord für Touristenankünfte aus den Vereinigten Staaten.

„Wir sehen wirklich eine beeindruckende Anzahl von Touristen, die nach Israel kommen“, sagte Barda gegenüber The Media Line. Er fügte hinzu, dass das Tourismusministerium sehr optimistisch sei, in welche Richtung sich die Branche entwickle. Er sagte jedoch, dass die während der Pandemie am Boden zerstörte Branche noch heute mit einigen ihrer Auswirkungen konfrontiert ist.

Das größte Problem, so Barda, sei der weltweite Arbeitskräftemangel in der Branche. „Sie können dies in der gesamten touristischen Infrastruktur überall auf der Welt sehen, unter anderem von den Hoteliers bis zu den Einwanderungszollinspektoren“, sagte er.

Die zweite Schwierigkeit, fügte er hinzu, sei der Zusammenbruch der Lieferkette. Er wies darauf hin, dass viele Industriezweige infolgedessen keinen Zugang zu den Materialien oder Vermögenswerten haben, die sie normalerweise für ihre Arbeit verwenden. Als Beispiel nannte er das Problem der Branche mit der Flugverfügbarkeit.

Coman sagte: „Fluggesellschaften geht es sehr gut; Menschen fingen an, das Land zu verlassen, nachdem sie sich klaustrophobisch gefühlt hatten.“ Um der wachsenden Nachfrage nach Flügen und Reisezielen gerecht zu werden, fügte er hinzu: „Man sieht Unternehmen, die Flugzeuge von anderen Fluggesellschaften leasen.“

„Das sind Dinge, die noch nicht gelöst wurden, und niemand weiß, ob sie gelöst werden“, sagte Barda. Ein Beispiel ist China, dessen Null-COVID-Politik bis 2027 in Kraft bleiben wird, und dies könnte die Lieferkette auf verschiedene Weise beeinflussen.

Barda argumentierte, dass die Anzeichen einer Erholung des israelischen Tourismus die Bedeutung der Tatsache zeigen, dass Israel einen weiteren Flughafen im Norden benötigt, bevor Experten sagen, dass die Flughäfen des Landes bis 2026 ihre volle Kapazität erreichen könnten.

„Wir könnten in drei oder vier Jahren an den Punkt kommen, an dem wir als Land keine Zeitnischen für Flugzeuge bereitstellen können, die nach Israel kommen“, sagte er und fügte hinzu: „Ich denke, es ist sehr dringend, dass die neue Regierung mit Ihnen beginnt damit umgehen.”

Unterdessen arbeitet das Tourismusministerium an verschiedenen Möglichkeiten, um Touristen nach Israel zu locken, etwa durch die Kreuzfahrtindustrie oder die Erhöhung der Anzahl von Billigfluglinienflügen von Europa zum Ramon Airport in Eilat im Süden des Landes.

Coman zeigte sich überrascht über die große Zahl von Touristen, die angesichts des derzeit hohen Wechselkurses des israelischen Schekels in Israel ankommen. „Ich denke, der Auslandstourismus hat sich fast wieder normalisiert, was sehr überraschend ist, da der Schekel sehr stark ist. Die Tatsache, dass der Schekel stark ist, macht den Tourismus in Israel teuer“, fügte er hinzu.

Coman prognostiziert, dass sich die Tatsache, dass es El Al so gut geht, positiv auf die Wirtschaft des Landes auswirken wird. „EL AL ist die größte Fluggesellschaft in Israel. Sie beschäftigt Piloten, Techniker und Bodenpersonal, und um sie herum hat sich eine ganze Industrie entwickelt. Da EL AL keine Billigfluggesellschaft ist, umfasst sie neben Catering auch andere Dienstleistungen“, sagte er.

Er fügte jedoch hinzu, dass er bei der Rückkehr der Fluggesellschaft zur Normalität „Streiks oder Gruppen von Mitarbeitern erwartet, die fordern, dass ihre Löhne auf das Niveau zurückkehren, auf dem sie sich vor COVID befanden“.

Leave a Comment