Corewell Health reicht einen Notfallantrag ein, um die Kapazität des DeVos-Kinderkrankenhauses inmitten des RSV-Anstiegs zu erweitern

GROSSE STROMSCHNELLEN – Corewell-Gesundheit Kapazität vorübergehend erweitern möchte Helen DeVos Kinderkrankenhaus in Grand Rapids, um die wachsende Zahl junger Patienten mit Respiratory Syncytial Virus (RSV) anzusprechen.

Ende letzter Woche reichte das Gesundheitssystem beim Michigan Department of Health and Human Services einen Notfallantrag ein, um die Genehmigung zu erhalten, 48 Betten im DeVos Children’s Hospital hinzuzufügen, „um Probleme mit der Patientenkapazität im Zusammenhang mit einer Zunahme von RSV-Fällen zu lösen und die Patientensicherheit im Notfall zu gewährleisten Basis.”

„Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Patienten liegen uns am Herzen. Das Helen DeVos Children’s Hospital erlebt, wie Kinderkrankenhäuser im ganzen Land, einen Anstieg von Kindern, die an RSV erkrankt sind. In Kombination mit der Erkältungs- und Grippesaison und COVID-19 erwarten wir, dass der aktuelle Anstieg von RSV noch viele Wochen anhalten wird“, sagte Corewell Health heute in einer Erklärung an MyBiz was die Einreichung als Vorsichtsmaßnahme erklärte. „Obwohl wir hoffen, dass wir all diese Betten nicht brauchen werden, wollen wir darauf vorbereitet sein, uns um kranke Kinder zu kümmern. Unsere Gemeinschaft kann darauf vertrauen, dass wir bereit sind, uns um Kinder und ihre Familien zu kümmern. Obwohl wir wachsen und die Wartezeiten in der Notaufnahme länger als gewöhnlich sein können, sind wir offen und in der Lage, uns um Kinder zu kümmern, die uns brauchen.”

Corewell Health hatte heute Morgen 87 Patienten mit RSV, von denen 67 im DeVos Children’s Hospital stationär behandelt wurden, darunter 28 Patienten auf Intensivbetten. Die restlichen 20 RSV-Patienten befanden sich im Blodgett Hospital in East Grand Rapids, im Butterworth Hospital und im Meijer Heart Center in der Innenstadt von Grand Rapids sowie im Big Rapids Hospital von Corewell Health.

Der RSV-Ausbruch, der Mitte Oktober begann, hat die Zahl der Patienten in Kinderkliniken erhöht.

RSV ist ein weit verbreitetes, hoch ansteckendes Virus, das Michigan typischerweise zwischen November und März befällt. „Er führt normalerweise dazu, dass jedes Jahr eine große Anzahl von Kindern medizinische Hilfe aufsucht“, schrieb Dr. Jerry Evans, medizinischer Direktor der 13-County Health Coalition Region 6 in einem offenen Brief vom 17. November, in dem der Ausbruch erklärt wurde.

Die Region 6 Health Care Coalition besteht aus Krankenhäusern, Rettungsdiensten und Hilfsorganisationen und umfasst die Grafschaften Clare, Ionia, Isabella, Kent, Lake, Mason, Mecosta, Montcalm, Muskegon, Newaygo, Oceana, Osceola und Ottawa.

„Unsere Kinderkrankenhäuser sind im ganzen Bundesstaat bereits voll oder fast ausgelastet, und die RSV- und Grippewelle fängt gerade erst an. Dieser Anstieg kann bis zu 10 Wochen andauern. Kinder und ältere Menschen sind am anfälligsten für schwere Fälle von RSV und Influenza. COVID ist auch immer noch da und führt immer noch zu einigen Krankenhauseinweisungen. Möglicherweise sehen wir auch darin einen Anstieg“, schrieb Evans. „Einige dieser Kinder müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden, aber den meisten geht es sehr gut. Aufgrund der in den letzten zwei Jahren eingeführten Maskierungs- und Isolationsprotokolle gab es in Michigan nicht viele Fälle von RSV.

„Das bedeutet auch, dass die meisten Kinder unter drei Jahren nie RSV ausgesetzt waren. Dies könnte dazu führen, dass mehr Kinder als sonst mit RSV infiziert werden.“

Corewell Health, das kürzlich nach seiner Fusion mit dem in Southfield ansässigen Beaumont Health am 1. Februar in Spectrum Health umbenannt wurde, und viele andere Gesundheitssysteme im ganzen Bundesstaat beantragten und erhielten schnell eine Notfallgenehmigung in den Jahren 2020 und 2021, um die Bettenkapazität zu erhöhen, um mit dem Anstieg fertig zu werden die Zahl der Patienten mit COVID-19. Da mehrere Krankenhäuser in Michigan ihre Kapazität erreichten oder überschritten, genehmigte der Staat als Ganzes diese Anträge in nur wenigen Tagen.

Gemäß dem Notfallantrag, der am 17. November beim Staat eingereicht wurde, um den Anstieg der RSV-Patienten zu bewältigen, wird das DeVos-Kinderkrankenhaus 12 Notbetten im siebten Stock hinzufügen, um die 12 Betten zu ergänzen, die zuvor während der Pandemie genehmigt wurden, um „eine Kohortierung von Kindern zu ermöglichen Patienten in die bestehenden 24 Patientenzimmer”, heißt es in einer Absichtserklärung, die am 17. November beim Staat eingereicht wurde. Corewell beabsichtigt außerdem, beim Michigan Department of Licensing and Regulatory Affairs eine 43-Betten-Ausweisung zu beantragen.

Weitere 12 provisorische Betten, die in der Notfallanfrage der letzten Woche enthalten waren, werden im sechsten Stock des DeVos-Kinderkrankenhauses untergebracht. Corewell Health beabsichtigt außerdem, 14 Betten zu nutzen, die zuvor während der Pandemie genehmigt wurden, um eine RSV-Einheit mit 24 Zimmern, einem Behandlungsraum und einem Spielzimmer zu schaffen, und strebt die Benennung auf der Intensivstation für alle 50 Betten im sechsten Stock an.

Die verbleibenden 24 Betten, die durch die Notfallanfrage vom 17. November gesucht wurden, werden in den achten Stock verlegt, in dem sich die Intensivstation des DeVos-Kinderkrankenhauses befindet. Darüber hinaus wird das Gesundheitssystem gemäß der Absichtserklärung an den Staat die Ausweisung auf der Intensivstation für diese Betten anstreben.

Leave a Comment