Auf einen Blick: Ein Überblick über das Medien- und Unterhaltungsrecht in Indonesien

Alle Fragen

Rezension

Die Covid-19-Pandemie hat den Wechsel im Medien- und Unterhaltungssektor von terrestrisch zu digital beschleunigt. Während der Pandemie von der Regierung verhängte Bewegungseinschränkungen (Semi-Lockdown) veranlassten viele Mainstream-Medien, die Produktion einzuschränken, was viele Mainstream-Personen des öffentlichen Lebens und Künstler dazu veranlasste, sich auf digitale Plattformen zu wagen und unabhängige Inhaltsersteller zu werden. Digitale und soziale Medienkonten und -kanäle wurden enorm populär, weil sie während der Pandemie für die Öffentlichkeit leicht zugänglich waren.

Das Ministerium für Kommunikation und Informationstechnologie hat seine Rundfunkverordnung überarbeitet, wobei einer der Hauptpunkte der Übergang vom analogen Fernsehen zum digitalen Rundfunk ist. Die Migration erfolgt in drei Etappen, die letzte am 2. November 2022, bis dahin müssen alle Fernsehübertragungen digital sein.

Obwohl sich die Mainstream-Medien zu erholen begonnen haben und fast wieder normal sind, bleiben die Social-Media-Konten und digitalen Kanäle von Künstlern ein wichtiger Bestandteil der Unterhaltung in indonesischen Haushalten. Wir haben einen Trend gesehen, bei dem Investoren und Markeninhaber begonnen haben, direkt über solche Social-Media-Konten und digitale Kanäle zu werben.

Im Einklang mit der Umstellung auf digitale Medien sind weitere Themen auf dem Vormarsch, die Metaverse und nicht fungible Tokens (NFTs). NFTs waren die ersten, die berühmt wurden, weil ein Ersteller von Inhalten, der anfing, NFTs aus seinen eigenen Fotos zu erstellen, behauptete, er könne seine NFTs für eine große Summe Geld verkaufen. Dies führte dann zu einem Anstieg der Erstellung von NFTs durch Inhaltsersteller, die die gleichen materiellen Vorteile erzielen wollten.

Inzwischen gewinnt das Metaverse auch in Indonesien an Popularität, obwohl es, da es mehr Infrastruktur und Kapital für die Einrichtung und den Betrieb erfordert, noch nicht so beliebt ist wie NFT. Wir sehen jedoch allmählich einen Trend, bei dem Medien- und Unterhaltungsunternehmen beginnen, die Möglichkeit zu erkunden und sich darauf vorzubereiten, ihr eigenes Metauniversum zu schaffen. Sie beginnen, bestimmte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Ersteller von Inhalten zusammen mit ihren jeweiligen Inhalten für die Aufnahme in ihre Metauniversen anzusprechen und zu erwerben.

Zur Unterstützung der Kreativwirtschaftsagenda des Präsidenten verabschiedete die Regierung die Regierungsverordnung Nr. 24 von 2022 über die Verordnung zur Umsetzung des Kreativwirtschaftsgesetzes (Gesetz Nr. 24 von 2019), die unter anderem geistiges Eigentum vorsieht ( Basierend auf IP) Förderprogramm für die Kreativwirtschaft. Die Regierungsverordnung enthält Richtlinien für Unternehmer in der Kreativwirtschaft, einschließlich Ersteller von Inhalten, um Finanzmittel zu erhalten, unter anderem durch die Belastung ihres jeweiligen geistigen Eigentums. Das Förderprogramm wird als Antwort für Künstler und Ersteller von Inhalten angesehen, um Kapital aus ihrem geistigen Eigentum zu schlagen und Finanzmittel zu erhalten, um ihre kreativen Arbeiten zu erweitern und weiterzuentwickeln. Es ist zu hoffen, dass die Regierung die Regierungsverordnung umsetzt, indem sie die erforderlichen technischen Richtlinien herausgibt und gleichzeitig Einrichtungen und Infrastruktur entwickelt und bereitstellt, um das IP-basierte Finanzierungssystem umzusetzen.

Gesetzlicher und regulatorischer Rahmen

In Indonesien werden Medien und Unterhaltung nicht durch einen einzigen und einheitlichen Rechtsrahmen geregelt; Sie unterliegen unterschiedlichen Gesetzen und Vorschriften in mehreren Sektoren und von unterschiedlichen Behörden.

Geistige Eigentumsrechte im Medien- und Unterhaltungssektor werden hauptsächlich durch das Urheberrechtsgesetz (Gesetz Nr. 28 von 2014) und das Markengesetz (Gesetz Nr. 20 von 2016, teilweise geändert durch Gesetz Nr. 11 von 2020) geregelt. Das Urheberrechtsgesetz regelt die im Medien- und Unterhaltungsbereich produzierten Inhalte, die unter Urheberrechtsschutz fallen, und das Markengesetz regelt die Kennzeichnung von Dingen. Das Urheberrechtsgesetz und das Markengesetz sind der Generaldirektion für geistiges Eigentum des Justizministeriums unterstellt.

Inzwischen ist der wichtigste Regulierungsrahmen für digitale Inhalte in Indonesien das Gesetz über elektronische Informationen und Transaktionen und seine Durchführungsbestimmungen, einschließlich der Regierungsverordnung Nr. 71 von 2019 über die Bereitstellung elektronischer Systeme und Transaktionen und der Verordnung Nr. 5 des Ministers für Kommunikation und Information Technology 2020 d. on Private Sector Electronic Systems Providers (in der geänderten Fassung) (zusammen die IT-Gesetzgebung).

Leave a Comment